Warum du nicht 100% diszipliniert sein musst, um deine Ernährung zu ändern

Abnehmen ohne Disziplin

Du musst nicht immer alles richtig machen, um Erfolge zu sehen. 

Bist du auch der Meinung, dass du nur dann Erfolg sehen wirst, wenn du zu 100% alles richtig bei deiner Ernährung machst? 

Wenn du so diszipliniert bist, dass du:

  • zu jeder Mahlzeit Gemüse isst, 
  • immer mind. 2 L Wasser trinkst, 
  • viel Eiweiß  
  • wenig Kohlenhydrate isst, 
  • täglich 1h Sport machst, 
  • immer 8h schläfst, 
  • keine Süßigkeiten isst, 
  • keinen Zucker zu dir nimmst, 
  • jeden Tag ein Kaloriendefizit hast und 
  • dazu noch relaxed und entspannt bist

Und das jeden Tag der Woche. Dass du, nur wenn du alles richtig machst und mega diszipliniert bist, Gewicht verlierst oder dich endlich in deinem Körper wohl fühlst? 

Kennst du auch diese Vorgaben in deinem Kopf?

– Ich muss nur heute bei jeder Mahlzeit Gemüse essen.

– Das Eis zum Abendbrot lass ich weg, weil das hat zu viele Kalorien.

– Heute muss ich 8 Stunden schlafen.

– Das Schnitzel zum Mittag darf ich nicht essen, das hat zu viel Fett. 

– Kohlenhydrate zum Abendbrot. Geht ja mal gar nicht. Ich esse dafür Gemüsesticks mit Dip und dazu Paprika und Tomaten.  

In der Realität schaut es aber so aus:

– Du vergisst dein Essen für die Arbeit und gehst in die Kantine. Du isst das Schnitzel, weil die Alternative fader Gemüseauflauf gewesen wäre. 

– Deine Katze/Hund übergeben sich spätabends und du putzt es weg und kommst dadurch wesentlich später ins Bett als geplant. Wenn es gut kommt bekommst du noch 6 Std. Schlaf.

– Du versackst auf dem Sofa beim netflixen oder im Internet und schwupps ist es 23:00 Uhr und du bekommst jetzt nur noch 6 Std. Schlaf. 

– Du hast dein Gemüse zum Abendbrot gegessen, aber irgendwie fühlst du dich nicht gesättigt. Du weißt, dass für deinen Kalorienverbrauch heute kein weiteres Essen drin ist, also isst du nichts mehr und gehst hungrig ins Bett.

– Dein Partner bringt Eis mit und isst es neben dir auf dem Sofa. Er/Sie bietet dir was an und du sagst nicht nein, weil du eigentlich nur wissen willst, wie es schmeckt. Es endet damit, dass du den 1/4 Becher isst, weil es halt einfach mal Eis ist und es gut schmeckt.  

Am Ende des Tages machst du dich dafür fertig, weil du das Eis gegessen hast, obwohl du das nicht wolltest. Weil du heute morgen dein Essen für die Arbeit vergessen hast. Weil du das Schnitzel statt dem „gesünderen“ Auflauf gegessen hast. Weil du wieder mal viel zu spät ins Bett gehst. Sport machen hast du heut auch nicht geschafft, weil du zu spät von Arbeit nach Hause gekommen bist und dich dann um deinen Haushalt kümmern musstest. Anschließend war null Energie mehr übrig und du bist einfach nur kaputt aufs Sofa gefallen. 

Du fühlst dich schlecht und gibst dir die Schuld daran, dass du es nicht geschafft hast diszipliniert zu sein. Aus Frust isst du einen Schokoriegel, was dich gleich noch mehr deprimiert. Du hast einfach keine Disziplin. Mit diesen Gedanken schläfst du ein und versprichst dir selbst, dass du morgen alles richtig machen wirst. 

Klingt das vertraut? 

Wenn ja, dann gehörst du wahrscheinlich zu der Vielzahl an Frauen die sich tagtäglich dafür fertig machen, dass sie nicht perfekt sind und ihre Ernährung nicht in den Griff bekommen. Die sich selbst die Schuld dafür geben, zu scheitern und ein dauerhaft schlechtes Gewissen haben, weil sie ihre Ziele nicht erreichen. Die immer wieder über sich selbst sagen, dass sie keine Disziplin haben.

Ich finde diese Perfektions-Denken muss ein Ende haben. 

Klar, das Internet ist voll mit Hinweisen und Tipps WAS du essen sollst. Manchmal hast du auch noch den Hinweis Wie du es umsetzen kannst. Oftmals wirst du dann aber bei der Umsetzung hängen gelassen.

Die Medien gaukeln uns zu dem ständig vor, dass wir perfekt sein, perfekt aussehen, perfekt handeln müssen. Alles muss immer 100% oder darüber hinaus sein. Volle Disziplin. Anders geht es (scheinbar) nicht. 

Verständlich, dass wir dann denken, dass auch unsere Ernährung perfekt sein muss. 

Das ist schade. Denn das Beste und ausgeklügeltste Ernährungsprogramm nützt dir nichts, wenn du es nicht in deinen Alltag integrieren und anwenden kannst. 

Wenn du vielleicht kranke Eltern hast, die du regelmäßig besuchst; deine Katze an Dauer-kotzeritis leidet; du im Haushalt viel zu tun hast oder einfach nur ein vielbeschäftigtes Leben führst. Dann ist es für dich vielleicht gar nicht möglich 100% an deiner Ernährung zu arbeiten.

Lass dir von mir gesagt sein

Niemand ist perfekt. Es ist ok, wenn du nicht zu 100% diszipliniert bist, das musst du auch gar nicht.

Madame Besser gesunde Ernährung Disziplin bei der Ernährung

Eine Untersuchung hat gezeigt: Selbst wenn du nur zu 10% konsistent mit deinen Gewohnheiten bist, wirst du deine Ernährung und deinen Körper verändern und Erfolge sehen können. Natürlich werden diese Erfolge kleiner sein als wenn du 50/ 60/ oder 80% konsistent mit deinen Gewohnheiten bist. Aber Erfolg ist Erfolg, egal wie groß oder klein er ist. Du musst also nicht 100% Disziplin zeigen, um deinen Ernährung zu verändern. 

D.h. auch wenn du mit deinen Essgewohnheiten nur 50%/ 70% oder 80% Disziplin zeigst, wirst du Erfolge sehen können.

Beispiel: 

Du nimmst dir vor jeden Tag 1h Sport zu machen. 

100% wären, wenn du an 7 Tagen der Woche Sport machst. 

Jetzt stell dir vor, ich sage dir, das du auch mit 50% Disziplin Fortschritte haben wirst.

Lass uns das mal durchrechnen:
Wenn du beispielsweise an 7 Tagen die Woche nur für 30 Min Sport machst -> Wirst du Erfolge sehen.

Oder 

Du schaffst es nur an 3-4 Tagen die Woche 1h Sport zu machen – > auch dann wirst du Erfolge sehen. 

Dein Einsatz ist hier zwar „nur“ 50%, aber das ist ausreichend, um eine Veränderung herbeizuführen. 

Halte dir immer vor Augen, dass allein zählt, dass du Dinge ausführst. Wie oft genau ist dabei eher unwichtig. Damit meine ich natürlich nicht, dass du nur 1x im Monat Sport machen sollst und dann zum mega-fitten-Dude wirst. Das wird leider nicht geschehen. Vielmehr spreche ich davon, wenn du dir Ziele für deine Woche setzt und diese dann auch entspannt umgesetzt bekommst, ohne ständig ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. 

Wichtig ist, dass du immer an deinen Gewohnheiten dran bleibst und in die Umsetzung kommst. Ausbauen lässt sich dein Status Quo jederzeit. Aber zu wissen, dass du weder perfekt noch 100% Disziplin zeigen musst nimmt dir einfach mal sehr viel Druck raus. 

Merke dir:  Alles was mehr als 0% ist, ist ein Erfolg, auf den du stolz sein kannst.

Auch wenn du vielleicht letzte Woche deine 1h an jedem Tag geschafft hast, macht das nichts. Vielleicht hast du diese Woche ja viele Termine und schaffst es so nicht alle Einheiten einzuhalten. Solange du nicht alles hinwirfst und aufgibst, nur weil es diese Woche nicht nach Plan lief, bist du safe. 

Deine Ernährung ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Denke langfristig. Von einer Woche Abweichung oder Aussetzen geht die Welt nicht unter. Wichtig ist, dass du dran bleibst und dich nicht von deinem Ziel eines gesunden Lebenstils abbringen lässt. 

Mach dir folgendes klar

  • Du musst nicht volle Lotte 100% Disziplin zeigen, um Erfolge zu verbuchen
  • Niemand ist perfekt, deswegen musst du auch nicht danach streben
  • Für dauerhafte Erfolge reicht es dran zu bleiben auch mal nur 50% konsistent mit deinen Gewohnheiten zu sein
  • Feiere jeden Erfolg, auch die kleinen
  • Mach dich nicht fertig, für Dinge die gestern waren, das kannst du heute nicht mehr ändern
  • Lerne aus deinen Rückschlägen, mach es morgen besser
  • Wenn es gerade nicht läuft: macht nix. morgen ist ein neuer Tag, da kannst du mit einer weißen Weste von neuem starten

Klingt zu einfach?

Probier es doch einfach mal aus.

Schreib mir in die Kommentare, was du davon hältst mal keine 100% zu geben und einfach mit weniger Disziplin an dein Ziel zu kommen. 

Liebe Grüße

 

Deine Stefanie
von Madame Besser


Das könnte dich auch interessieren:

6 Tipps, wie du deine gesunde Ernährungsweise nicht durch einen Ausrutscher ruinierst.

Wie du Sport zur täglichen Gewohnheit machst – in 8 Schritten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.